Navigationsleiste

Menü überspringen

Besonderheiten für TK, BEK und Mobil Oil Versicherte, 

Ihre Krankenkasse möchte den Rehaantrag an die Rentenversicherung weiterleiten?

Stopp! Lassen Sie das nicht zu! 

Sie haben eine Kreuzbandplastik erhalten und möchten so schnell wie möglich mit der Rehabilitation beginnen? Sie sind aktuell noch arbeitsunfähig, dann haben Sie gute Chancen auf eine schnelle Bewilligung.

Stellen Sie einen formlosen Antrag auf "Kleine AMR" bei der TK (Techniker Krankenkasse), BEK (Barmer Ersatzkasse) und  BKK Mobil Oil.  und der HEK. Die "Kleine AMR" ist eine Rehabilitation von 3-4 Stunden und ideal für Patienten nach Kreuzband OP.

Stellen sie keinen Antrag bei der Rentenversicherung und verbieten Sie im Antrag ausdrücklich die Weiterleitung, da die RV nur zuständig ist, wenn Ihre Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet ist. Da die Rentenversicherung erfahrungsgemäß mehrere Wochen zur Bearbeitung benötigt und die Krankenkasse in dieser Zeit nichts unternimmt, können sie erst nach der Ablehnung durch die Rentenversicherung wieder einen Antrag bei der Krankenkasse stellen.

 

Was ist eine "Kleine Reha"?

Eigendlich gibt es keine "kleine" oder "große" Reha. Mit allen Kostenträgern wurde vereinbahrt, das eine Rehabilitationsbehandlung ganztägig ist, das bedeutet, das sie 4-6h (Durchschnitt 5h) dauert.

In besonderen Fällen der Überforderung mit 5h kann der Arzt in Absprache mit dem Patienten die Reha auf 3-4h reduzieren. Diese Regelung gilt für alle VDEK Krankenkassen, nicht für den Rentenversicherungsträger.

Wird nun eine "kleine Reha" beantragt, so kann   diese nicht an die Rentenversicherung weitergeleitet werden und die Krankenkasse übernimmt die Kosten.